Hannah Schell und Chetan Erbe

Ort : Institut für Integrale Begegnung/ Gut Merteshof, Hospitalstraße 1, 54310 Kersch
www.begegnungstherapie.de
Anmeldung beim Gästehaus für Unterkunft und Verpflegung (BITTE UNBEDINGT MACHEN!)
0049-(0)6585-992515, info@gut-merteshof.de

SMALL Auswahl-28
Zeiten
Beginn: Fr, 16. März  18.30 mit dem Abendessen
Ende: So, 18. März  14.00 nach dem Mittagessen
Kosten
Workshop: 190 €
Unterkunft/ Verpflegung: 75 €/ Tag Vollpension
Bitte in bar beim Workshop-Beginn bezahlen!

 

 

In den eigenen Körper spüren, mit ihm kommuni-zieren und ihm vertrauen. Verbunden mit uns selbst in einem nährend-wohltuenden Körperkontakt mit anderen sein, der die eigenen Grenzen achtet, wie auch die der anderen.

Dieser Workshop richtet sich an Menschen, die ihr Körpergefühl wiederfinden wollen und ihren inneren Impulsen trauen möchten; an Menschen, die Freude an Begegnung in Bewegung mit anderen haben (möchten), ohne sich dabei selbst zu verlieren oder zu verlassen. Denn wirkliche Begegnung kann da stattfinden, wo ich in gutem Kontakt mit mir bin und all meine Sinne wach und offen sind. Daraus kann eine Gruppe zusammenwachsen und der Einzelne fühlt,  dass er/ sie nicht alleine ist.

In einem achtsamen wertfreien Rahmen werden wir viel Raum haben, uns selbst in Bewegung und Begegnung zu erforschen. Malen und Poesie vertiefen das Erleben. Durch Verbalisierung werden gemachte Erfahrungen kognitiv verarbeitet und bewusst gemacht. Das  körperliche Erleben steht jedoch im Vordergrund.

In der Authentischen Bewegung folgt die Bewegerin ihren inneren Impulsen von Moment zu Moment. Der innere Zeuge der Bewegerin und/ oder ein Zeuge im Außen beobachten ohne zu bewerten. Bilder, Gefühle und Stimmungen können aufsteigen; bekannte und neue Bewegungsmuster werden in der spontanen Bewegung auftauchen. Im eigenen Erleben mag die Bewegerin mit Zartheit, Wucht, Schwerelosigkeit, Fallen, Kraft, Spiel … in Kontakt kommen. Aus dem Unvorhergesehenen, Nicht-Geplanten kann Drittes, kann Neues entstehen.

All das kann und darf sein; wir üben uns darin, Interpretationen, Urteile und Projektionen immer wieder fallenzulassen. Das ist Demut, dass ich nicht wirklich weiß. – Demut ist in der Authentischen Bewegung der Wegbegleiter und der Wegbereiter.

Contact Improvisation (CI) gehört als Tanzform zum Zeitgenössischen Tanz und lebt vom Spielen und Forschen mit Körperkontakt in Bewegung. Durch eine feine Kommunikation auf unmittelbarer Körper-/ Bewegungsebene wird liebevoll die eigene Leibwahr-nehmung, wie auch die Fähigkeit, in andere hinein zu fühlen vertieft. Der eigene Körper kann genussvoll, Nähe zu anderen als nährend und frei von Verstrickung und Übergriffen erlebt werden. CI entsteht als Tanzform aus dem Moment. Neugierig sein, Ausprobieren und Fehler machen sind herzlich eingeladen. Im Tanz mit Partner entsteht ein natürlicher Fluß von Geben und Nehmen, Sich-führen-Lassen und aktivem Impulse-Geben. Der ungeplante Tanz mit immer wieder neuen Überraschungsmomen-ten unterstützt ein waches Hier-Jetzt-Sein und wert-freies Erlauben von dem, was sich ausdrücken möchte.